presse-vitus-bad-bild-7.jpg

Alte Fehler vermeiden

Seit der Eröffnung vor 35 Jahren sorgt das Dach des Vitus-Freizeitbads in Everswinkel für Probleme. Infolge von konstruktiven Mängeln machten die feuchtwarme Luft und Chlordämpfe Ende der 80er Jahre eine erste Dachsanierung erforderlich. 1996 folgte Sanierung Nummer zwei. Rund 20 Jahre später zeigten sich erneut massive Schäden an Dämmung und Tragwerk. Ein neues Dachkonzept soll die Gebäudehülle des Vitus-Bads nun dauerhaft vor Schäden bewahren. Entwickelt wurde es vom Büro Göttker & Schöfbeck. Die Planer entschieden sich für eine komplette Demontage des alten Aufbaus. Die Dachkonstruktion besteht aus einem fünfseitigen Zeltdach und vorgelagerten Flachdächern. Das Unternehmen Rybarczyk verlegte zunächst eine kaltselbstklebende, aluminiumverstärkte Dampfbremse auf der vorhandenen Holzschalung. Anschließend wurden zwei Lagen Steinwolledämmung von ROCKWOOl verlegt: 140 mm dicke »Masterrock GF«-Platten, darauf 120 mm »Masterrock GF kaschiert«. Beide Platten sind nicht brennbar und hoch wärmedämmend, die werkseitig kaschierte Unterdeckbahn stellt einen sofortigen Witterungsschutz sicher. Darüber befinden sich die neue Belüftungsebene aus 80 x 80 mm dicken Konterlatten und die abschließende Eindeckung aus Titanzinkbahnen mit Doppelstehfalz. ~ag

ROCKWOOL
www.rockwool.de