Pixelmuster

3

Früher eher vernachlässigt, gelten öffentliche Plätze unter Planern und Architekten inzwischen als wichtiger und zu pflegender Teil der Innenstädte und Kommunen. Der Natursteinlieferant Besco beobachtet schon länger den Trend, bei Großprojekten eher auf vielfältige und mehrfarbige Bodenbeläge zu setzen, anstatt alles aus demselben gleichfarbigen Gestein zu wählen. Auch wenn es nicht sofort ersichtlich ist, folgt dieser wilde Verband einem festen Verlegemuster. Bei der Gestaltung des Starnberger Kirchplatzes beispielsweise entschloss sich der verantwortliche Landschaftsarchitekt Andreas Kicherer für diese Verlegeart. Durch den Einsatz verschiedenfarbiger Belgrano-Granitsteine entstand ein abwechslungsreiches Pixelmuster, das gleichzeitig als Orientierung in Richtung Kirche dient. ~al
BESCO Berliner Steincontorwww.besco-gmbh.de