Monolithisch und skulptural

6

Als Tor zur Altstadt Nürnbergs gelten die »Sebald Kontore«, die Läden und Büroräume beherbergen. Durch die einheitliche Gestaltung von Wand- und Dachflächen wirkt das Gebäude monolithisch und skulptural. Das geneigte Dach und die Fassade mit Lochfenstern sind aus schwedischem Naturstein. Jeder Stein, der um eine Kante verläuft, ist aus einem Block gefräst – es gibt keine Klebungen. Für die flächige Erscheinung war auch die bündige Ausführung der Fenster mit schmalen Ansichtsbreiten wichtig. Laibungsverkleidungen statt Fensterbänke sowie eine verdeckt liegende Regenrinne und ein gläserner Schneefang runden die konsequente und anspruchsvolle Gestaltung ab. Da die Fenstermontage zeitlich vor der Steinfassade erfolgen musste, wurden die Elemente maßlich an die noch nicht vorhandenen Steinkanten angepasst. Bei vorherigen Referenzprojekten hatte man gute Erfahrungen mit dem System GUTMANN gemacht und nutzte es daher auch hier. Insgesamt wurden 425 m² Fassadenfläche mit »GUTMANN F50«, »S70v+HW« und »S70+HW« ausgeführt. Die technische Detailberatung im Vorfeld sowie laufende Abstimmungen während der Bauphase trugen zum guten Gelingen des Projekts bei. ~al