alho_kita-neuss2_07.jpg

Modulbau für Kitas

Das Kölner Büro synarchitekten realisiert seine hochwertigen, lösungsorientierten Entwürfe immer öfter in Modulbauweise. Als sich die Stadt Neuss entschied, den immer noch hohen Bedarf an Kinder-Betreuungsplätzen schnell und effektiv mit Modulgebäuden zu decken, wurden synarchitekten gleich für zwei Einrichtungen beauftragt. Bei den Kitas »Zauberhügel« und »Entdeckerland« stand die Entscheidung für die Modulbauweise schon von Anfang an fest – der Idealfall beim Planen mit Raummodulen. So kann z. B. schnell ein gemeinsames Raster gefunden werden, das die ästhetischen, wirtschaftlichen und technischen Anforderungen erfüllt. ALHO konnte sich in einem offiziellen Vergabeverfahren durchsetzen und bekam den Auftrag für die Ausführungsplanung, präzise Vorfertigung und Montage der 48 Raummodule für beide Gebäude. Architekt Rolf Walle lobt die gute Zusammenarbeit: »Teils konnte auf bewährte Standarddetails der ALHO Modulbauweise zurückgegriffen werden, teils wurden die von uns selbst erarbeiteten Regeldetails von ALHO angepasst.« Von der ersten Entwurfsskizze bis zur Einweihung beider Kitas verging gerade einmal ein Jahr. Die reine Bauzeit dauerte pro Gebäude lediglich zwölf Wochen, die Montage der Module jeweils drei Tage – gegenüber »Stein auf Stein« eine Zeitersparnis von neun Monaten. Mit der freitragenden Stahlskelettstruktur und den nichttragenden Wänden sind Gebäudekomplexe in Modulbauweise sehr flexibel. Wände können versetzt oder geöffnet werden, das Anbauen und Aufstocken ist jederzeit möglich. ~ag

ALHO
www.alho.com