Luxushotel »The Fontenay« in Hamburg mit hochwertigen Bad-lösungen

Komfortabel bis ins Detail

Wasser spielt im neuen 5-Sterne-Superior-Hotel The Fontenay in Hamburg, das dieses Frühjahr seine Türen für Gäste aus nah und fern öffnete, eine zentrale Rolle: von der Lage an der Außenalster über die fließende Architektur bis hin zu den Bädern der Hotelzimmer, in denen das Dusch-WC »AquaClean Mera« den Gästen besonderen Komfort bietet; eins von vielen Geberit-Produkten, die sich in diesem Haus finden.

~Norbert Steffens, Key
Account Manager Hotel
bei Geberit

Seit 19. März 2018 bereichert ein neues Haus die Hamburger Hotellandschaft: das 5-Sterne-Superior-Hotel »The Fontenay«, das nach Plänen des Architekten Jan Störmer vom Büro Störmer Murphy and Partners gebaut wurde. Er hatte im September 2013 das Preisgericht des Einladungswettbewerbs mit seinem Entwurf überzeugt. Die Lage des Hotels direkt an der Außenalster begeistert bereits beim Näherkommen. Vom parkähnlich gestalteten Garten kann der Blick in Richtung Wasser schweifen oder durch den vollverglasten Eingang hinein in die Lobby. Dort ist Störmers Entwurfsgedanke deutlich sichtbar. Der Grundriss des Hotels setzt sich aus drei ineinandergreifenden Kreisen zusammen, wodurch es im Innern fast ausschließlich gebogene Wände gibt – eine Herausforderung für die beteiligten Firmen. Einzig die Wände zwischen den Hotelzimmern und Suiten und die der Bäder sind gerade.

Im EG befinden sich neben der Rezeption das 27 m hohe Atrium mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten, das Restaurant »Parkview« und die Konferenzbereiche, die sich um ein rundes Foyer gruppieren. Vom 1.-5. OG ordnete Störmer die Hotelzimmer und Suiten an, die zwischen 28 und knapp 200 m2 groß sind. Fast allen gemein ist eine große, vollverglaste Panoramafassade, mind. ein Balkon, eine Inneneinrichtung in einer Kombination aus elegantem Türkis und dezentem Beige sowie ein Badezimmer, in dem sich dank abgetrennter Dusche und separatem WC jederzeit auch zwei Personen aufhalten können.

Als besonderer Komfort erwartet die Gäste in den Bädern aller Zimmerkategorien ein Dusch-WC aus dem Hause Geberit, das die Funktionen eines WCs und eines Bidets in sich vereint. »Dass die Bäder eines solchen Hotels mit einem Hygiene-WC ausgestattet werden müssen – wie ich es lieber nenne –, stand für mich von Beginn an fest. Die Produkte von Geberit haben mich durch ihre gelungene Formensprache überzeugt«, so Störmer.

Das Design des »Geberit AquaClean Mera« stammt aus der Feder von Christoph Behling, Chefdesigner des Schweizer Uhrenherstellers TAG Heuer. Das Herzstück dieses Dusch-WCs ist die patentierte »WhirlSpray«-Duschtechnologie mit zwei verschiedenen Komponenten: Ein pulsierender Duschstrahl, der durch dynamische Luftbeimischung verfeinert wird, sorgt für eine sanfte und gleichzeitig gründliche Reinigung des Intimbereichs. Im Duscharm befindet sich – hygienisch geschützt – eine zusätzliche Ladydusche mit besonders weichem Duschstrahl. Eingestellt werden kann die Dusch-Funktion, je nach Wunsch des Nutzers, schwächer oder intensiver. Ein handwarmer Luftstrom übernimmt das Trocknen. Gesteuert wird das Dusch-WC über eine Fernbedienung oder – wie bei diesem Projekt – über ein Wandbedienpanel, das sich durch selbsterklärende Tasten, eine schlichte Gestaltung und eine leicht zu reinigende Oberfläche aus Glas auszeichnet. Da es ohne Anschlusskabel funktioniert, kann es an beliebiger Stelle in der Nähe des Dusch-WCs platziert werden. Dies eröffnet dem Planer zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Im The Fontenay kam das Panel in dezentem Weiß zum Einsatz. Das Design setzt sich in der Betätigungsplatte »Sigma80« für die WC-Spülung fort, deren Oberfläche aus dem gleichen Material gefertigt ist – hier allerdings in edlem Schwarz. Dank eines schmalen Rahmens aus mattem Edelstahl entsteht eine Schattenfuge, die die dünne Betätigungsplatte noch besser zur Geltung kommen lässt. Zwei schmale Lichtstreifen kennzeichnen die 2-Mengen-Spülauslösung, deren Sensoren auf eine sich nähernde Hand und damit berührungslos reagieren.

Die beiden obersten Etagen mit Spabereich, Fontenay-Bar und dem Restaurant Lakeside sind öffentlich zugänglich. Von der umlaufenden Dachterrasse und den Tischen an der vollverglasten Fassade können die Gäste das Panorama über Stadt und Wasser genießen.

Wer lieber in den Park blickt, der wählt das Restaurant im EG mit Sommerterrasse. Die Eleganz, auf die man in diesen Räumlichkeiten trifft, setzt sich bis in die dazugehörigen WC-Bereiche fort. Schwarzer Marmor mit weißen Adern trifft auf textile Tapeten und auch hier auf die Sanitärprodukte von Geberit. Als Betätigungsplatte für die Toiletten entschieden sich die Projektverantwortlichen für das Modell »Sigma70«, das vor der Wand zu schweben scheint. Bedient wird sie durch ein sanftes Tippen nach links oder rechts, ein asymmetrisch platzierter Streifen kennzeichnet die beiden unterschiedlich großen Spülmengen.

Die Urinale aus der Serie »Preda« kommen ohne Betätigungsplatte aus, da die Wasserspülung durch einen Sensor ausgelöst wird. Auf Wunsch lassen sie sich nach der Installation auch jederzeit auf die sogenannte Hybridspülung umstellen. Dabei werden die Urinale wasserlos genutzt und in einem frei wählbaren Zeitintervall mit Wasser gespült. Die Serie zeichnet sich einerseits durch kompakte Maße aus, andererseits durch die längliche, elegante Form. Kleine Details wie die Fugen des Marmors, die auf die Position der Trennwände abgestimmt sind, werden oft nicht bewusst wahrgenommen, tragen aber dennoch stark zur Atmosphäre in einem Gebäude bei.

Herstellerinformationen:
www.geberit.de


  • Weitere Informationen:

Fließtext Standardschrift, betont, fett kursiv, &, &betont, &kursiv, &fettkursiv

  • Liste Punkt