kleinteilig

5

Mit Engagement und handwerklichem Geschick konnte ein Vierseithof in Forchheim vor dem Verfall gerettet werden. V. a. die 1555 errichtete Scheune mit Riegelfachwerk und Krüppelwalmdach stellte eine Herausforderung dar. Auf insgesamt 460 m2 entstanden Wohn- und Büroflächen. Die historischen Balken sollten, sofern es der Zustand erlaubte, sichtbar erhalten bleiben. Akzente zu den historischen Materialien setzen u. a. die hochwertig ausgeführten Trockenbaukonstruktionen: Insgesamt wurden etwa 400 m2 Trennwände errichtet, 400 m2 Decken abgehängt und 500 m2 Dachschrägen beplankt. Die Unterdecken aus »Rigips Bauplatten RB« und einer 50 mm dicken Dämmstoffauflage wurden in weiten Teilen mit einer Metallunterkonstruktion direkt an der bestehenden Holzbalkendecke angebracht. Alle Dachschrägen erhielten eine Zwischensparrendämmung und eine einlagige Beplankung mit Rigips-Platten. In den Schrägdachbereichen war v. a. das Anarbeiten an die durchgängigen Gaubenbänder aufwendig, da die komplexe Balkengeometrie viele kleine Beplankungsflächen ergibt. ~al
Saint-Gobain Rigipswww.rigips.de