KLB Klimaleichtblock: Schalungsstein

Im Hochbau gerät Mauerwerk infolge statischer Auslastung früher oder später an seine Grenzen. Schalungssteine aus KLB-Leichtbeton stellen hier eine Alternative dar, die nicht nur die statischen Vorgaben sicher erfüllt, sondern – versehen mit einer Vorsatzschale oder Zusatzdämmung (WDVS) – auch Bestwerte in der Wärmedämmung aufweist. Das erweitert das Einsatzgebiet von Schalungssteinen beträchtlich: von der Stützmauer bis zum mehrgeschossigen Wohnungsbau ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten. Die erste Schicht sollte man mit Normmauermörtel anlegen. Weitere Schichten werden trocken im Verband versetzt, wobei die Kammern der Schalungssteine durchgehende Füllkanäle bilden müssen. Schalungssteine mit Vorsatzschale weisen zwei getrennte Kammern auf. Daher entstehen in der Wand auch zwei voreinander gelagerte Füllkanäle. Während der innenliegende Kanal mit Beton verfüllt wird, erhält der äußere eine mineralische Einblasdämmung – so entsteht eine wärmedämmende Mantelbetonwand. Werden Schalungssteine ohne Vorsatzschale für die Außenwand verwendet, ist zusätzlich eine außenliegende Dämmung nötig. ~ag

KLB Klimaleichtblock
www.klb.de