14-05_Xanten_vorher
Umfangreiche Sanierung: Das Dach der Kartause Xanten wurde vollständig abgedeckt.

14-05_Xanten_Gauben
Neue Gauben, zusätzlicher Platz.

14-05_Xanten_Eindeckung
Sanierungsziegel H 15: erleichterte Eindeckung durch den großen Verschiebebereich.

14-05_Xanten_Dachlandschaft
Mit dem Hohlfalz-Ziegel H15 wirkt das Gebäude wie ein mittelalterliches Schloss.

14-05_Xanten_Haus
Im Schatten des Doms: Das ehemalige Kartäuserkloster in Xanten.

Kartause Xanten

Die Kartause in Xanten ist ein Musterbeispiel für die moderne Dachsanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes. Das Dach des rund 370 Jahre alten Klosterbaus erhielt seine historische Kubatur zurück. Der Turm war gesperrt und die Dachziegel beschädigt. Der Dachstuhl war zwar noch zu retten, die Eindeckung aber nicht mehr. Ursprünglich waren auf dem Dach Hohlziegel verlegt.

Jetzt sollten, nach den Vorgaben der Denkmalschutzbehörde, Dachziegel eingedeckt werden, die eine ähnliche Optik haben, aber eine höhere technische Sicherheit und einen besseren Wasserablauf aufweisen. Für die Eindeckung verwendete man mit dem »H 15« von Nelskamp einen Ziegel, der nicht nur optisch zum historischen Gebäude passt, sondern auch einfach zu verlegen ist. Bei der Sanierung des historischen Gebäudes hatten die Dachdecker auch denkmalpflegerische Aspekte zu beachten. Dazu gehörten Arbeiten, die heute nicht mehr üblich sind, so etwa die Vermörtelung der Ortgangziegel. Hierbei setzten die Dachdecker jeweils den äußeren Ziegel im Ortgangbereich direkt in Mörtel. Diese zeitaufwendige Technik führt die Putzfassade bis unter die Dachziegel. ~rm
Dachziegelwerke Nelskamp www.nelskamp.de