Integratives Konzept

Mit rund 70 % Exportanteil ist Wilkhahn einer der »Global Player« der Branche. Weltweit trifft das Unternehmen immer wieder auf die gleiche Fragen: Wie gelingt es, die gesuchten Top-Talente zu gewinnen und zu binden, um in der digitalen Transformation zu bestehen? Wie können effizientes Lernen, kreative Zusammenarbeit und die Lust an Veränderungsprozessen und Digitalisierung gefördert werden? Und welchen Beitrag kann die Einrichtung leisten, um Gesundheit und Leistungsfähigkeit im Büro auf Dauer zu erhalten? Unter der Überschrift »Office for Motion« zeigte Wilkhahn in Köln, wie sich diese Perspektiven zu einem überzeugenden Gesamtbild verbinden lassen. Der rote Faden, der sich durch alle acht Neuheiten zieht, ist das integrative Designkonzept. Die Produkte sind so gestaltet, dass die Formen aller Einzelteile ein harmonisches Gesamtbild erzeugen.
Gemeinsam mit dem Designer Wolfgang C.R. Mezger überführt Wilkhahn die klassische Polsterbank in ein universelles Sitzprogramm für die Anforderungen moderner Arbeitswelten: Mit 45 cm Sitzhöhe und ergonomisch-straffer Polsterung bietet »Insit« professionellen Stützkomfort und generationenübergreifende Nutzungsmöglichkeiten. Charakteristisch sind die aufgesetzten Rückenlehnen und eleganten Fußgestelle in A-Form. Das Sortiment umfasst Zwei-, Zweieinhalb- und Dreisitzer mit linearen, einseitig, beidseitig oder richtungsändernd abgewinkelten Rückenlehnen. Modelle mit hoher Lehne für mehr Privatsphäre und ein abgestimmtes Tischsortiment ergänzen das Programm. ~ag

Wilkhahn
www.wilkhahn.com/de