inszeniert

2

Edler Schmuck oder innovative Produkt-Highlights – sie alle verdienen einen exklusiven Rahmen, der ihren materiellen und ideellen Wert gebührend in Szene setzt. Gemeinsam mit Cukrowicz Nachbaur Architekten hat Glas Marte eine Haubenvitrine entwickelt, die Ästhetik und Funktionalität auf hohem Niveau verbindet. Die Besonderheiten sind v. a. der dünnschichtige Glasaufbau und ihre unsichtbare Schlosslösung. Durch das Absenken einer integrierten Plattform schafft der Öffnungsmechanismus einen einzigartigen Präsentationseffekt, ohne die Glasteile berühren zu müssen und ohne sichtbare Scharniere. Die Vitrine ist sowohl als 4 mm Floatglas extraweiß oder als VSG-Variante mit 2 x 3 mm Floatglas extraweiß mit 0,89 mm SGP-Folie erhältlich. Der Sockel ist durch verschiedene Materialien und Farben individuell gestaltbar. Durch den modularen Aufbau wird eine formale Einheitlichkeit erreicht, sodass mehrere Vitrinen ein harmonisches Nebeneinander bilden. »Die Reduktion auf das absolut Notwendigste gepaart mit einer sympathischen Öffnungsart und unsichtbaren mechanischen Teilen bilden die Grundprinzipien von Gestaltung und Form«, sagt Architekt Andreas Cukrowicz zum Gemeinschaftsprojekt. ~al