Im Kasten

3

Auf dem Dach eines neuen Wohnhauses am Berliner Barbarossaplatz haben Margret Benninghoff Landschaftsarchitekten eine großzügigen Dachterrasse gestaltet. Als Gliederungselemente für die Fläche wurden Hochbeete eingeplant. Hochwüchsige Pflanzen bieten Privatsphäre auf den angrenzenden Außenbereichen. Aufgrund ihrer Flexibilität kamen Hochbeete der Firma Richard Brink zum Einsatz – insgesamt 140 laufende Meter. Sie sind aus kunststoffbeschichtetem Aluminium gefertigt und damit widerstandsfähig gegen Witterungseinflüsse auf der Dachterrasse. Ihr modernes Design fügt sich ansprechend in den Holzboden, die Steinplatten und Pergolen ein. Richard Brink hat die Beete in sieben verschiedenen Sondermaßen geliefert, die die Terrasse in separate begrünte Zimmer unterteilen. Je nach Position sind die Rahmenkonstruktionen rechteckig, quadratisch, L-förmig oder mit Ausklinkung versehen. Mittels Steckverbindungen lassen sich die einzelnen jeweils 500 mm hohen Segmente endlos und einfach aneinanderreihen. Die Winkelform der Hochbeete gewährleistet Stabilität. Dank zusätzlicher Knotenbleche halten sie dem Druck der Pflanzerde stand ohne auszuwölben. Die eingepflanzten Liguster, Ginster und Rosenarten können mehrere Meter hoch wachsen und bieten somit einen natürlichen Sichtschutz. ~al