Ursa.jpg
Einblasdämmung von Ursa

Hohlräume nutzen

Gerade bei Bestandsbauten bietet eine Einblasdämmung Vorteile, lassen sich doch Wärme- und Schallschutz auch an schwer zugänglichen Stellen unkompliziert nachträglich verbessern. Ursa bietet nun eine mineralische Version an.

Als Alternative zu festen Dämmplatten und -rollen eignen sich einblasbare, geflockte Dämmstoffe. Das lose Material füllt ungenutzte Hohlräume in Wand, Decke und Dach vollständig aus und verbessert damit v. a. die wärmedämmenden Eigenschaften der Gebäudehülle. Besonders vorteilhaft ist die Verwendung bei der Sanierung von verklinkertem, zweischaligem Mauerwerk. Hier können auch schwer oder nicht zugängliche Bereiche gedämmt werden – ohne Beschädigung der vorhandenen Bausubstanz. In einer einblasbaren Dämmlösung vereint Ursa jetzt die Eigenschaften von natürlicher Mineralwolle mit den Vorteilen einer schnellen und leichten Verarbeitung. Diese Variante lässt sich flexibel und maschinell in Hohlräume einbringen. Sie weist gleichzeitig die bewährten Eigenschaften der natürlichen Mineralwolle »PureOne« auf. Der Hersteller bietet die Einblasdämmung in zwei Ausführungen an: »Pure Floc« kommt in Holzgefach-Konstruktionen, bei ungenutzten obersten Geschossdecken sowie in zweischaligen Dächern zum Einsatz, während »Pure Floc KD« das Produkt für die Dämmung des zweischaligen Mauerwerks ist. Die Einblasdämmung zeichnet sich durch ihre bequeme und zeitsparende Verarbeitung aus. ~rs

URSA Deutschland www.ursa.de