PR_180306_FonterraTransferraum_01.jpg

Geregelter Heizkreis

Bei Flächenheizungen wird der Verteiler i. d. R. im Flur platziert. Von dort aus führen die Heizkreise in die einzelnen Räume. Durch diese Bündelung der Zuleitungen kommt es in den Fluren, den sogenannten Transferräumen, aber häufig zu Überhitzung. Mit neuen Komponenten für das Flächentemperiersystem »Fonterra« hat Viega das Problem gelöst: Im ersten Schritt wird der Boden der Flure mit Fonterra Tacker-Systemplatten 35-2 ausgelegt. Das bildet die Installationsebene für die Zuleitungen in die beheizten Räume. Mit speziellem Schneidewerkzeug werden die Aussparungen für die Dämmschläuche und die Zuleitungen in die Systemplatten geschnitten. Die damit verbundene Dämmung der Heizkreise verringert die Wärmeabgabe um bis zu 85 %. In den zu beheizenden Nebenräumen wird das Flächentemperiersystem auf Fonterra Tacker- oder Noppenplatten installiert. Der Übergang von der Dämm- auf die Installationsebene erfolgt dabei im Türdurchgang zu den Nebenräumen. Um den Höhenversatz auszugleichen, wurde das Fonterra-Sortiment um neue Rohrführungsbögen erweitert. An den Türschwellen verhindern selbstklebende Abdichtungsstreifen Schallbrücken und eindringendes Estrichwasser. ~ag

Viega
www.viega.de