GIMA.jpg
Foto: Anke Müllerklein, Hamburg

Hanseatenmischung

1

Unaufgeregt und doch mit einer starken Präsenz – so zeigt sich das Firmengebäude von Marquard & Bahls in der Hamburger Hafen City, entworfen von Gewers & Pudewill aus Berlin. Der Neubau mit acht Vollgeschossen fügt sich harmonisch ein, da er die Gebäudefluchten der Bestandsbauten aufnimmt. Bis auf die innere Fassade zum Atrium hin ist die gesamte Außenhülle als vorgehängte hinterlüftete Klinkerfassade ausgebildet. Die 40 mm hohen GIMA-Klinker in 115, 365, 240 sowie 490 mm Länge sind im wilden Verband in scheinbar ungeordneter Reihenfolge verlegt. Das lebendige Fassadenbild wird durch 23 verschiedene Steintypen verstärkt. Die Klinker der Sortierung »Breno FKSG« wurden in einem Salz-Kohlebrandverfahren bei extrem hohen Temperaturen gebrannt, um das von Bauherren und Architekten gewünschte Farbspiel zu erzielen. Die Fensterlaibungen wurden speziell ausgerichtet und mit Formsteinen verschiedenster Winkel sowie den dazugehörigen Übergangsziegeln ausgeführt. Über den Fensteröffnungen und an den Deckunterseiten wurden Fertigteile mit Klinkervorsatz verbaut. ~ag

Girnghuber
www.gima-ziegel.de