Gliederung.jpg
Foto: Stefan Müller

Gemauertes Bücherregal

Bei manchen Gebäudetypen, wie z. B. einem Archiv, sind Fenster nicht gewünscht und im Gegenteil sogar störend. Großflächige Fassaden ohne Öffnungen müssen aber nicht zwangsläufig monoton sein – das beweisen die Architekten vom Büro Office Winhov gemeinsam mit dem Büro Gottlieb Paludan Architects mit dem Neubau des Stadtarchivs in Delft. Die Klinkerfassade mit vertikal auskragenden Profilierungen wirkt wie eine Fortsetzung der innenliegenden Bücherregale. Die Geschossdecken aus hellen Betonfertigteilen sind nach außen sichtbar und gliedern die Fassade zusätzlich. Der Klinker stammt von der Klinkermanufaktur Deppe Backstein aus Uelsen und wurde eigens für das Archiv entwickelt. Die Architekten entschieden sich für einen Wasserstrich-Klinker in der Farbe Bronze, original Kohlebrand. Dabei variiert er in Tönen von Orange über Braun bis hin zum namensgebenden Bronze. Der Eindruck ist gleichzeitig streng geometrisch und verspielt locker. In Delft spielt Backstein eine wichtige Rolle in der Stadtgestaltung. Insofern reiht sich das Archiv harmonisch in die bestehenden Strukturen ein. 2017 war der Neubau für den Fritz-Höger-Preis für Backsteinarchitektur nominiert. ~ag

Deppe Backstein
www.deppe-backstein.de