_PERMISSION_REQUIRED_FOR_ADVERTISING!
Foto: Zooey Braun, Stuttgart
wiederverwendbare Materialien

Forschungsmodul

In der Baubranche gewinnen wiederverwendbare Materialien immer mehr an Bedeutung. Hierfür entstand auf dem Campus der Empa (Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt) im schweizerischen Dübendorf das Forschungs- und Innovationsgebäude NEST (s. db 7-8/2018, S. 64-68). In einzelnen Units werden Raumkonzepte, Technologien und Materialien unter realen Bedingungen getestet und weiterentwickelt. In der NEST-Unit »UMAR« (Urban Mining & Recycling) wohnen und arbeiten seit Mai zwei Studenten, um sich regelmäßig mit den Wissenschaftlern der Empa über ihre Erfahrungen auszutauschen. Das Modul wurde komplett sortenrein aus wiederverwertbaren oder kompostierbaren Materialien konstruiert. Lindner entwickelte spezielle, auf das Projekt abgestimmte, »Plafotherm®«-Einhängeheiz-/kühldecken und montierte diese in kürzester Zeit vor Ort in die vorkonfektionierten und bereits eingesetzten Module. Damit alle Verbindungen rezyklierbar bleiben, wurde die komplette Kühltechnik samt Wärmeleitprofil mittels Spezialschrauben an der Deckenplatte verschraubt und das rückseitig aufgebrachte Akustikvlies ohne Verklebung direkt mit eingeklemmt. Dank einer perforierten Metalldeckenplatte aus eloxiertem Aluminium konnte auch auf die übliche Pulverbeschichtung verzichtet werden. ~ag

Lindner Group
www.Lindner-Group.com


zur Schweizer Materialprüfanstalt und dem Projekt
NEST (Next Evolution in Sustainable Building Technologies) »