besco-mercedes-platz.jpg

Flanierviertel

Seit jeher war die Fläche am Berliner Spreeufer ein belebter Umschlagplatz. Wo früher der Ostgüterbahnhof zuhause war, soll künftig nach amerikanischem Vorbild ein Vergnügungsviertel in Friedrichshain entstehen. Der Mercedes-Platz – vor der gleichnamigen Arena – bildet das Herz dieses neuen Viertels. Nicht nur die funktionalen Ansprüche an ihn waren hoch, sondern auch die gestalterischen. Daher beschloss der Bauherr, die erst zehn Jahre zuvor am Arena-Vorplatz verlegten großen Betonplatten auszubauen und durch »belgrano«-Naturstein des Steincontors BESCO zu ersetzen. Das Planungsbüro Topotek 1 hatte den Bauherren zuvor Mustersteine verschiedener Lieferanten gezeigt. Für den belgrano-Naturstein aus Quarz-Monzodiorit sprach letztlich sein Aussehen und die zu erwartende Nachhaltigkeit. Rund 12 500 m2 Naturstein waren für das Großprojekt nötig: 10 000 m2 als Pflaster für die Platzfläche, 1 000 m2 für Plattenrahmen, 1 500 m2 für ein Fontänenfeld in der Platzmitte sowie diverse Stufenanlagen plus Podeste. BESCO lieferte die Pflastersteine in verschiedenen Formaten, damit diese als Pflasterverband bzw. »Berliner Passe« zum Einsatz kommen konnten. Um ihren natürlichen Charakter zu unterstreichen, wurden die belgrano-Steine unterschiedlich bearbeitet: teils geflammt, gestrahlt oder auch feingestockt. Was den Quarz-Monzodiorit dabei auszeichnet, ist seine uneingeschränkte Frost- und Tausalzbeständigkeit – v. a. in den kalten Berliner Wintern ist dies von Vorteil. ~ag

BESCO Berliner Steinkontor
www.besco-gmbh.de