Fenster, Türen, Tore & Beschläge

~Anke Geldmacher

Bei flächenbündigen Türen befinden sich Zarge und Türblatt auf einer Ebene. Noch dezenter geht es nur mit einer wandbündigen Lösung, bei der Wand, Zarge und Blatt in einer Ebene liegen. Je nach farblicher Gestaltung bildet die Tür entweder einen grafischen Kontrast oder verschwindet beinahe in der Wand.
Die flächen- und wandbündige Tür ist nicht wirklich neu, da sie aber nach wie vor sehr gefragt ist, beschäftigen sich viele Hersteller mit dem Thema. Das Ergebnis sind raumhohe Varianten, dezentere Zargen und robustere Modelle, die sich auch für stärker frequentierte Bereiche eignen.

Nicht unbedingt für solche »Tapetentüren« gemacht ist die neue Türdrückerkollektion von Glutz. Deren markante Formen würden die Tür dann doch recht schnell verraten. Wesentlich dezenter ist das im Fensterflügel integrierte Touchpad von VEKA, das wir ebenfalls auf der Fensterbau Frontale entdeckt haben. Hat man es einmal gefunden, lässt sich beispielsweise der Sonnenschutz direkt am Fenster regeln.