Fenster, Türen, Tore

~Anke Geldmacher

Die Ansprüche von Planern und Architekten steigen – und zwar nicht nur an die verbauten Materialien und Produkte, sondern auch an die Hersteller. Doch die Bezeichnung Hersteller greift oft zu kurz, da viele Unternehmen weit mehr anbieten, als »nur« Produkte herzustellen. Immer öfter werden Planer in Entwicklungsprozesse einbezogen. Eine individuelle Beratung von der Planung bis zur Umsetzung vor Ort ist selbstverständlich. Dieses »Alles aus einer Hand« Prinzip lohnt sich für beide Seiten: Je weniger Ansprechpartner es gibt, umso weniger Missverständnisse entstehen. Außerdem kann ein Türenhersteller vermutlich am besten einschätzen, welche Lackierung das beste Ergebnis auf seinem Produkt erzielt.

Und den Unternehmen hilft es ungemein, wenn sie vor der Entwicklung einer neuen Produktlinie nachfragen, was vom Planer gewünscht ist.

Bei Innentüren steht nach wie vor Flächenbündigkeit ganz oben auf der Wunschliste. Inzwischen geht es dabei nicht mehr nur ums Aussehen, auch Funktionen wie Brandschutz können ästhetisch anspruchsvoll umgesetzt werden.