Kupferschimmernder Pflasterbelag an der Elbphilharmonie

Elphi-Schwarz

1

Nach aller Skepsis sammelt die Hamburger Elbphilharmonie nun Superlative. Da ist selbstverständlich auch der Pflasterbelag nicht von der Stange. »EPHH-Schwarz« ist die interne Bezeichnung des Pflastersteins vom Typ »Scada«, den die Betonwerke Klostermann eigens für dieses Projekt entwickelt und produziert haben. Der schwarze Stein mit violett-braunem Schimmer liegt Parterre im Konzerthaus und setzt Akzente auf dem Vorplatz und den Wegen. Die Idee von Herzog & de Meuron und Landschaftsarchitektin Evelyn Brenn war es, dass »Teile der alten Hafentradition in die heutige Zeit der HafenCity hinübergerettet und sichtbar gemacht werden«. Denn bis ins vorige Jahrhundert wurden die Straßen im Hafengebiet nahezu flächendeckend mit harten Kupfersteinen befestigt. Insofern präsentiert sich Scada hier als Neuinterpretation eines Klassikers, ergänzt um zeitgemäße Stabilitätstechnik. Der Kupferschimmer kommt von den Eisensilikat-Gesteinen, die Klostermann verarbeitet hat. Für die Reihenverbände wurden fünf verschiedene Formate verwendet, je nach Belastung 8 bzw. 12 cm dick. ~al
Betonwerke Klostermannwww.klostermann-beton.de