Faserverstärkte Bodenausgleichsmasse von Schomburg

Ein Plus an Sicherheit

Mit »Soloplan-30-Plus« hat Schomburg eine selbstverlaufende und faserarmierte Bodenausgleichsmasse auf zementärer Basis entwickelt, die auch auf schwierigen, mineralischen Untergründen zum Einsatz kommen kann.

~Thomas Schmidt

Die Weiterentwicklung des am Markt bekannten und von Verarbeitern geschätzten Fließspachtels Soloplan-30 ist für den Aufbau von Schichtdicken von 2-30 mm in einem Arbeitsgang geeignet und zeichnet sich durch seine außergewöhnlich gute Fließfähigkeit aus. Die Faser steht für das Plus an Sicherheit.

fliessfähig und gut zu verarbeiten

Soloplan-30-Plus ist ein pulverförmiger, hochvergüteter Werktrockenmörtel mit Armierungsfasern, der bei der Verarbeitung mehr Sicherheit beim Ausgleichen von mineralischen und Mischuntergründen bietet. Die außergewöhnlich fließfähige und sehr gut nivellierende Bodenausgleichsmasse lässt sich auffallend gut und lange verarbeiten – bis zu 35 Minuten lang. Sie ist pumpfähig und mit dem Bindemittelsystem »Schomburg TopTec« für sehr geringe Schwindmaße und einer zuverlässigen Trocknung nach ca. zwei Stunden ausgerüstet. Bereits nach zehn Stunden können keramische Fliesen und Platten verlegt werden, auch bei Schichtdicken von 30 mm.

Vielseitig einsetzbar

Soloplan-30-Plus ist für Heizestriche und zur Herstellung von ebenen und hochfesten Belagsflächen für keramische Fliesen und Platten geeignet. Mit einer nachfolgend aufgetragenen und geeigneten Schomburg Verbundabdichtung ist auch der Einsatz in Räumen mit Feuchtigkeitsbelastung (Wassereinwirkungsklassen W0-I bis W2-I nach DIN 18534) möglich.

Die Ausgleichsmasse kommt im Innen- und Außenbereich zum Einsatz und erfüllt die »Zulassungsgrundsätze zur gesundheitlichen Bewertung von Bauprodukten in Innenräumen« in Verbindung mit den NIK-Werten des AgBB. Darüber hinaus ist das Material sehr emissionsarm gemäß GEV EMICODE EC1-Plus-R und geprüft nach DIN EN 13813, CT-C30-F7.

Sanierungsspezialist

Soloplan-30-Plus eignet sich insbesondere in der Sanierung von Gebäuden zur Wiederherstellung bzw. Neugestaltung. Aufgrund seiner rezeptiv beinhalteten Fasertechnologie können verschiedene Untergründe, wie z. B. Mischuntergründe aus unterschiedlichen mineralischen Baustoffen, sicher ausgeglichen werden. Auch die Möglichkeit der variabel ausführbaren Schichtdicke von 2-30 mm kommt dem Anwender entgegen, da man in der Sanierung teilweise sehr unebene Untergründe vorfindet. Die kurze Trocknungszeit und Belegreife sichert einen zuverlässigen und verlässlichen Baufortschritt sowie die Planung und Einhaltung von Bauzeiten.

Der Autor ist gelernter Fliesen-, Platten- und Mosaiklegermeister und arbeitet als Produktmanager FNE (Fliesen-, Naturstein- und Estrichsysteme) bei SCHOMBURG.

Weitere Informationen:
www.schomburg.de