Lehmputz von Emoton

Den Ton getroffen

Die Lokalität ist einmalig: ein Konzertsaal im Fels, immer kalt, immer feucht. Die schwierigen Raumbedingen verbessert nun ein Tonputz: der Grundputz UNIVERSALE und die Feinspachtel AREA und PIETRA übernehmen Feuchteregulierung und Feinstaubbindung.

Fast 1800 m über dem Meeresspiegel und direkt unterhalb des Arlbergpasses liegt der beliebte Fremdenverkehrsort St. Christoph. Im Zentrum der Gemeinde steht das traditionsreiche »Hospiz-Hotel«, das über eine eigene, unterirdische Kunsthalle mit Kammermusiksaal verfügt. Sowohl die Kunsthalle als auch der Konzertsaal sind die höchstgelegenen Europas. Die Lage im Berg stellt besondere Anforderungen an die Klimatisierung und Feuchteregulierung der Räume: Bei ganzjährig kalten Felswänden ohne Sorptionsfähigkeit müssen die Exponate und Instrumente vor starker Feuchte geschützt werden. Zudem bringen hohe Besucherzahlen naturgemäß eine hohe Luftfeuchtigkeit mit sich, die kurzfristig in den Wänden gepuffert werden muss. Dieses Problem wurde hier auf biologisch-physikalische Weise durch Flächentemperierung und Tonputz gelöst:
Ton reguliert die Luftfeuchte in hohem Maße und kann einen erheblichen Beitrag zur Raumentgiftung leisten. Zudem entsteht eine antistatische Oberfläche, die den Feinstaubgehalt der Raumluft deutlich reduziert. »Emoton« Tonputz kam in der Kunsthalle mit allen Nebenräumen sowie im Konzertsaal an der Decke und hinter den Holzlamellen zum Einsatz. Den größten Effekt erzielt man, wenn man zusätzlich zu den Ton-Oberflächen auch einen Ton-Grundputz aufbringt. ~ag

Emoton
www.emoton.at