Dach

~Anke Lieschke

Gründächer sind eine der effektivsten Möglichkeiten, um die Lufttemperatur in Stadtgebieten zu reduzieren und der Aufheizung der Innenstädte – dem »Heat Island Effect« – entgegenzuwirken. Doch sie unterstützen auch bei der Lösung vieler anderer städtischer Aufgaben wie z. B. dem Regenwassermanagement, indem sie den Regenwasserabfluss reduzieren und verzögern. So kann die abzuführende Wassermenge um bis zu 90 % gesenkt werden – und damit gleichzeitig die Kosten für Regenrückhaltebecken oder ähnliche Vorrichtungen. Zudem vermindert die Biofiltration die Schadstoffbelastung des Abwassers, ebenso wie den CO2-, Feinstaub-, Smog- und Schwermetallanteil in der Luft: 1 m2 Dachbegrünung kann jährlich etwa 5 kg CO2 binden und filtert pro Jahr ca. 0,2 kg Schwebeteilchen aus der Luft.
Wir stellen Ihnen verschiedene Gründächer vor, von sehr klein bis sehr groß sowie Leichtgewichte und Wasserspeicher.