Individuelle Leuchten von signify

Der Architekt als Designer

Wer Altbauten saniert, braucht häufig auch eine Lichtlösung, die sich stilistisch in den Bestand einfügt. Signify bietet jetzt die Möglichkeit, Leuchten individuell zu gestalten, die dann per 3D-Druck produziert und anschließend verschickt werden.

Die passende Leuchte für einen alten oder gar denkmalgeschützten Innenraum zu finden, ist nicht immer einfach. Zu selten gibt es aus vergangenen Epochen Beleuchtungslösungen, die den heutigen technischen Anforderungen und Möglichkeiten entsprechen. Der niederländische Hersteller Signify hat nun einen Service gestartet, der Jeden zum Leuchtendesigner aufsteigen lässt. Über verschiedene Auswahlkriterien kann man Pendelleuchten individuell gestalten. Als Basis stehen sechs Modelle in unterschiedlichen Größen zur Verfügung, etwa kegelförmig, halbkugelförmig oder in Tellerform. Dazu kommen 11 verschiedene Texturen, von horizontalen oder vertikalen großen Faltungen, die fast wie Plissee wirken, über diagonale Wellen in unterschiedlichen Abstufungen bis hin zu ganz schlichten und nahezu glatten Oberflächen. Außerdem hat der Kunde die Möglichkeit, unter 11 Farben zu wählen. Auch die Kabelabdeckung lässt sich farblich passend aussuchen. Und natürlich steht eine Vielzahl an LED-Leuchtmitteln – von einfach über dimmfähig bis programmierbar –­ zur Verfügung.

Aber selbst hier sind die Gestaltungsmöglichkeiten noch nicht am Ende: Bei weiteren Schirmmodellen können für die Außen- und Innenseite unterschiedliche Oberflächen und Farben gewählt werden.

Ist alles konfiguriert und die Leuchte ganz individuell auf den für sie bestimmten Raum angepasst, wird sie mittels 3D-Drucker hergestellt. Nach Angaben des Herstellers ist der CO2-Fußabdruck (ohne LED und Elektronik) dabei um 47% geringer als bei einer herkömmlichen Metallleuchte. Da sie auch wesentlich weniger wiegt, kann beim Versand zusätzlich einiges an CO2-Emisionen gespart werden.

Über das gleiche Gestaltungstool bietet Signify darüber hinaus Tischleuchten an, ebenfalls mit unterschiedlichen Formen und Oberflächen. Sie werden schon jetzt aus recyceltem Material hergestellt, in diesem Fall aus jeweils 24 gebrauchten CDs.

Die Preise beginnen derzeit bei 100 Euro, je nach Farbe und Leuchtmittel auch mehr. Und wenn das Ergebnis dann doch nicht so ausfällt, wie man es sich vorgestellt hat? Dann kann man innerhalb einer Frist die Leuchte einfach an den Hersteller zurückschicken, sie wird recycelt und zu einem neuen Modell verarbeitet. ~ra

 

www.mycreation.lighting.philips.com