Isolink_Baustelle_300dpi.jpg

Befestigung für VHF

Mit den Anforderungen der EnEV wächst auch der Bedarf an wärmebrückenfreien Produkten. Allein mit dickeren Dämmungen sind diese Anforderungen nicht mehr zu erfüllen. Je besser die Außenwände gedämmt sind, desto größer wird der Einfluss der Wärmebrücken. Gemeinsam mit Architekten und Fassadenbauern entwickelte Schöck eine neue thermisch trennende Befestigung für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF): »Schöck Isolink Typ TA-S«.
Das Passivhausinstitut hat den neuen Fassadenanker für alle Gewichtsklassen in die höchste Klassifizierung phA+ eingestuft. Der Anker besteht aus Combar – einem Stab aus hochgefülltem Glasfaserverbundwerkstoff mit geringer Wärmeleitfähigkeit – in Verbindung mit einer Edelstahlschraube. Als »Zertifizierte Passivhaus Komponente« sorgt das neue System für eine zuverlässige thermische Trennung und ermöglicht eine rechnerisch wärmebrückenfreie Konstruktion. Die Planung normgerechter Energienachweise wird so in diesem Punkt erheblich vereinfacht. Die Wärmedämmeigenschaften von Schöck Isolink Typ TA-S sind rund 200-mal besser als bei Wandhaltern aus Aluminium und 15-mal besser als bei Wandhaltern aus Edelstahl. ~ag

Schöck Bauteile
www.schoeck.de