Bauhaus und smarter Zugang

Hersteller FSB lässt Bauhaus-Klassiker von Wagenfeld, Gropius und Mies van der Rohe in zeitgemäßem Design weiterleben. Gleichzeitig entwickelte er ein zusätzliches Modul, mit dem jeder Türbeschlag zur smarten Zutrittskontrolle umgebaut werden kann.

Pünktlich zum 100-jährigen Bauhaus-Gründungsjubiläum präsentiert FSB neue Türdrücker-Familien als Hommage an drei wesentliche Protagonisten der legendären Hochschule. Die »FSB Bauhaus-Trilogie« besteht aus Re-Designs eines Türdrückers von Wilhelm Wagenfeld (Neuauflage »FSB 1021« von FSB Designer Hartmut Weise), des »Gropius-Drückers« von Walter Gropius und Adolf Meyer (Neuauflage »FSB 1102« von Alessandro Mendini) sowie aus Entwürfen von Ludwig Mies van der Rohe (Neuauflage »FSB 1267« von FSB Designer Hartmut Weise).

Eine weitere Marktneuheit ist »L700 LightAccess Pro«, bei der das Smartphone zum »vernetzten Schlüssel« wird. Die Ansteuerung des Türbeschlags erfolgt durch verschlüsselte Lichtsignale, die vom Smartphone – unabhängig von Hersteller und Betriebssystem – erzeugt werden. ~ag

www.fsb.de