Barrierefrei

~Anke Geldmacher

Damit wirklich alle Altersklassen uneingeschränkt am öffentlichen Leben teilhaben können, darf sich Barrierefreiheit nicht auf altersgerechte Badezimmer, Rampen an öffentlichen Gebäuden und Aufzüge an Bahnhöfen beschränken. Die Entwicklung seniorengerechter Stadtquartiere befindet sich jedoch vielerorts erst in der Frühphase – oder hat noch gar nicht begonnen. Gemeinsam mit mehreren Partnern arbeitet Drees & Sommer am Forschungsprojekt »UrbanLife+«, das sich u. a. der Mobilität im Alter widmet. Das Projekt zielt darauf ab, älteren Menschen mithilfe digitaler Lösungen den Alltag im öffentlichen Raum zu erleichtern. Als Vorreiter für die Stadtplanung der Zukunft werden derzeit in Mönchengladbach zwei Stadtquartiere so gestaltet, dass sich Senioren barrierefrei und sicher bewegen können. Neben Prototypen für Bordsteine Sitzbänke und intelligente Beleuchtungssysteme soll auch ein »Safety-Atlas« entstehen – als Grundlage für die Weiterentwicklung der Stadtmöblierung mit Daten und umfassenden Analyseergebnissen.
Produkte für ein barrierefreies Leben, die bereits einsetzbar sind, finden Sie auf den folgenden Seiten.