aufgewertet

Wie sich ein Plattenbau mit 140 Wohnungen in eine hochwertige Wohnanlage verwandeln lässt, zeigt ein Sanierungsprojekt in Magdeburg, nahe der Altstadt am Elbufer gelegen. Mit überschaubaren Mitteln wurden jeder Wohnung zum Fluss hin großzügige Freibereiche vorgelagert, wobei sich schließbare, 1,80 m tiefe Wintergärten mit offenen, 2,6 m tiefen Loggien abwechseln. Die Brüstungen der Loggien sind als Stahlgeländer ausgebildet, hinterlegt mit Edelstahl-Lochblechen; bei den Wintergärten bestehen sie aus feststehendem VS-Glas. Um die Wintergärten flexibel verschließen zu können, wurden über den verglasten Brüstungen, in einer vierbahnigen Schiene an der Decke hängend, verschiebbare Scheiben angeordnet. Geöffnet, »parken« die Gläser hintereinander an der Seite. Das dabei verwendete System »GM Toproll Parapet« von Glas Marte, ist das erste des Herstellers, das Balkonbrüstung und Schiebeelemente miteinander kombiniert. Durch die hängende Konstruktion ist die Laufmechanik vor Witterung und Verschmutzung gut geschützt.

Die mit den Loggien und Wintergärten einhergehende neue Fassade wurde von architekturconzept, Magdeburg, entworfen und realisiert. Für die Umsetzung der Idee galt es, die vorhandene Betonkonstruktion der alten Balkone komplett abzubrechen und durch vorgefertigte, deutlich filigranere Elemente zu ersetzen. Lediglich zehn verschiedene Module bilden jetzt die Gebäudehülle, die statisch auf dem Sockelgeschoss ruht und – thermisch getrennt – mit Zugankern an den tragenden Innenschotten fixiert ist. Die hinzugewonnenen Freibereiche erhöhen die vermietbare Wohnfläche um insgesamt ca. 410 m². ~bm
Glas Marte www.glasmarte.at