Sika-06.jpg
Foto: Florian Gerlach/vor-ort-foto.de
Sichtbetonsanierung von Sika

Aufgehellt

Das punktuelle Ausbessern von Betonfassaden mit sichtbarer Brettschalstruktur ist heikel – meist zeichnen sich die Reparaturstellen ab. Sika bietet Produkte für Korrosionsschutz, neuen Mörtel oder Lasuren, die eine einheitliche Ansicht erzeugen.

Die 1966 erbaute Steigkirche in Stuttgart-Bad Cannstatt besitzt eine für Kirchen eher ungewöhnliche Sichtbeton-Fassade mit Brettschalstruktur. Aufgrund der entstandenen Korrosionsschäden am Bewehrungsstahl musste die 1 500 m² große Fassadenfläche saniert werden. Die besondere Herausforderung war dabei die Reprofilierung der Schadstellen, ohne sichtbare Übergänge zu hinterlassen. Zunächst entfernten die Verarbeiter den schadhaften Beton und entrosteten den Bewehrungsstahl. Zum Schutz vor Korrosion erhielt er einen Anstrich mit »Sika MonoTop-601 NEU«. Anschließend wurde die Haftbrücke »Sika MonoTop-602 NEU« unter Druck in die mattfeuchten Ausbruchsstellen eingebürstet. In das frische Material brachten die Verarbeiter den Grobmörtel »Sika MonoTop-603 NEU« ein. PCC-Kunststoffzusätze im Grobmörtel dienen als Faserarmierung, um die Zug- und Druckfestigkeit zu erhöhen. Mit dem Feinspachtel »Sika MonoTop-723 DE« konnten danach die Übergänge zur Altfassade so ausgeführt werden, dass die Brettschalstruktur in ihrem ursprünglichen Charakter wiederhergestellt war. Während die Struktur möglichst originalgetreu sein sollte, wünschte sich die Kirchengemeinde gleichzeitig eine hellere Anmutung. Dies wurde mit der »Sikagard-674 Lasur W« unter Beimischung von »Sikagard-675 W ElastoColor« umgesetzt. ~ag

www.sika.de