Auf direktem Weg

Ein Revisionskanal, der Niederschläge aus Dränage- und Fassadenrinnen dezent und zuverlässig in Richtung Gully ableitet, hat das Unternehmen Richard Brink auf der Dach+Holz vorgestellt. Die Produktneuheit lässt sich mit wenigen Handgriffen öffnen, säubern und schließen und stellt auf diese Weise eine praktische Alternative zu Dränagematten und Stichkanälen dar. Damit sich der Zulauf mit den gleichen Platten wie die Umgebungsfläche abdecken lässt, wird er bereits in den entsprechenden Abmessungen hergestellt. Anhand verschraubbarer Eckverbinder mit Langlöchern können die Revisionskanäle an beliebiger Stelle mit den Dränagerinnen verbunden werden. Das System gibt es standardmäßig passend zu den Plattengrößen 300, 400 und 500 mm in drei Einlaufbreiten. Sonderanfertigungen sind (auch kurzfristig) möglich. Die erhältliche Einbaulänge liegt zwischen 1,5 und 3 m. Um Unebenheiten zu vermeiden, können die Platten und Roste, abhängig von der Einlaufbreite, beim Einbau flexibel justiert werden. Mittels einer großen Bodenöffnung über dem Gully lässt sich das Endstück des Revisionskanals auch an dieser Stelle bestens in das Entwässerungssystem einfügen. ~bm

Richard Brink www.richard-brink.de