Hingehen!

Baukulturgespräche Osnabrück

martini|50, das Osnabrücker Forum für Architektur und Design, hat eine Vortragsreihe ins Leben gerufen, in deren Rahmen das Prägende der regionalen Baukultur, Stadtentwicklung, Architekturtheorie und -geschichte aufgespürt werden soll. Den Anfang macht am 22. Mai der Architekt Stephan Zech, der u. a. bei Daniel Libeskind und Störmer Murphy und Partner gearbeitet und an der HafenCity Universität Hamburg (HCU) gelehrt hat. Im Vortrag geht es um das Entwerfen von Architektur sowie um deren physische und metaphorische Bedeutung.

Am 19. Juni referiert Giacomo Calandra di Roccolino von der HCU über den Architekten Bernhard Hermkes. Weitere Termine wird es im September und Oktober geben. Bei den Veranstaltungen will man sich nicht nur auf Vorträge beschränken, die aktive Teilnahme des Publikums ist ausdrücklich erwünscht.

www.martini50.de

IABR 2018+2020 – The Missing LInk

Die Internationale Architektur-Biennale Rotterdam (IABR) findet diesmal neben dem traditionellen Standort auch in Brüssel statt. Außerdem bildet sie den Auftakt für einen dreijährigen Designprozess in über 40 Büros, der 2020 seinen vorläufigen Abschluss findet. Im Fokus steht das Rhein-Maas-Schelde-Delta, an dem die beiden Städte liegen, und die Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN. Es geht darum, wie diese durch räumliche Transformationen und Verhaltensänderungen umgesetzt werden können – insbesondere aber auch die Erforschung der Gründe, warum das alles so langsam vonstatten geht. Welches ist der »Missing Link«? Vom 1. Juni bis 8. Juli ist das Rotterdamer HAKA Building im Viertel M4H Schauplatz von Diskussionen, Workshops, Vorträgen, Konferenzen und Führungen. In Brüssel thematisiert der Architecture Workroom, der bis zum
30. September das World Trade Center als Basis und Plattform hat, u. a. die »Produktive Metropolis«.

www.iabr.nl/en

Low tech – high efficiency?

Durch den Einsatz zunehmend komplexer Haustechniksysteme sinkt zwar der Heizwärmebedarf, der Stromverbrauch aber steigt. Auch die Anlagenwartung kann ein Durchschnittsnutzer kaum noch durchführen. Aufwand und Kosten wachsen enorm an. Dabei gibt es durchaus Beispiele vereinfachter Anlagentechnik, die dennoch dem hohen Nutzungsanspruch gerecht wird. In der Fachtagung »Low tech – high efficiency?«, die das ZEBAU am 19. Juni in Hamburg durchführt, lernen die Teilnehmer die Bedingungen für ein Bauen mit möglichst reduziertem Technikeinsatz verstehen und sehen erfolgreich umgesetzte Projekte in den drei Blöcken Material, Technik und Blianzierung.

Die ganztägige Veranstaltung wird von der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein als Fortbildung anerkannt.

www.zebau.de

Fieldsoccer Tour 2018

Klein aber fein sind die Treffen der fußballspielenden Architekten, die seit 15 Jahren jeden Sommer stattfinden. Auch dieses Jahr wird es wieder architektonische Begegnungen der besonderen Art geben: am 29. und 30. Juni in Stuttgart – quasi bis direkt ans WM-Achtelfinale – und am 14. und 15. September in Hamburg.

Teams von fünf Feldspieler/innen plus Torhüter/in treten in zehnminütigen Partien gegeneinander an, wie bei den Kollegen in Russland in einer Gruppen- und einer K. O.-Phase. Fairplay und Spaß stehen laut »Handbuch für Architektenfußball« im Mittelpunkt – aber genauso dies: »Nach den Spieltagen wird ausgiebig gefeiert.«

http://fieldsoccer.info