Gründächer zur Verringerung des Wärmeinsel-Effekts in Städten

Fit für die Zuknuft

Hitze und Dürre gaben in den letzten Monaten einen Vorgeschmack auf die Folgen des Klimawandels. Besonders in den Städten ächzten die Menschen wegen des Wärmeinsel-Effekts unter den extremen Temperaturen. Dachbegrünungen schwächen den Effekt wirkungsvoll ab.

Erholsamer Schlaf? Fehlanzeige! Wenn die Gebäude die tagsüber gespeicherte Wärme abgeben, liegt die Lufttemperatur um bis zehn Grad über der im Umland. Als Mittel gegen die Hitze sind Parks, Grün- und Wasserflächen unverzichtbar.
Unser Leben wird immer urbaner – und unsere Städte immer grauer: Den stetig wachsenden Bedarf an Wohnraum versuchen die Stadtplaner mit Stadterweiterungen und Nachverdichtungen zu decken. Das hat jedoch die fortschreitende Versiegelung von Grünflächen zur Folge. Zu den großen Herausforderungen der Städte gehört, die grüne Infrastruktur zu bewahren weiterzuentwickeln.

Ausgleich für versiegelte Flächen
Dachbegrünungen bieten einen ökologisch und finanziell nachhaltigen Weg, die versiegelten Flächen zumindest teilweise auszugleichen und den Wärmeinsel-Effekt abzumildern. Durch Verdunstung kühlen Gründächer an heißen Tagen und dienen bei Starkregenereignissen als Wasserspeicher, die zur Entlastung der Kanalisation beitragen. Tieren und Pflanzen bieten sie willkommene Ersatzhabitate. Durch die Filterung von Luftschadstoffen und Feinstaub tragen sie zur Verbesserung der Luftqualität bei.

Für eine Dachbegrünung sprechen auch ganz pragmatische Gründe:
• Dachbegrünungen werten Gebäude optisch auf,
• erhöhen die Lebensqualität,
• gleichen extreme Temperaturschwankungen aus,
• senken Energiekosten,
• sorgen im Sommer für Abkühlung und mindern im Winter Wärmeverluste,
• schützen die Dachabdichtung wirksam vor UV-Strahlen,
Witterungseinflüssen und thermischen Belastungen

Wichtig für eine gelungene Umsetzung ist u.a. die Wahl eines hochwertigen Dichtungsmaterials und seine fachgerechte Aufbringung. Zweilagige Dachabdichtungen aus Bitumen- und Polymerbitumenbahnen haben sich bei Gründächern bewährt. Sie sind nicht nur langlebig, sondern zeichnen sich außerdem durch eine außerordentliche thermische und mechanische Belastbarkeit aus. Das zweilagige Verlegen der Bahnen vermindert das Risiko einer Undichtigkeit und bietet so ein sicheres und vor allem dichtes Fundament für das Gründach.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier

vdd Industrieverband Bitumen-Dach- und Dichtungsbahnen
www.derdichtebau.de