Deckung ClimaLife von Nelskamp

Dach als Abgasfilter

Beträchtliche Mengen an schädlichen Stickoxiden lassen sich aus der Luft filtern, wenn man Dächer mit »ClimaLife« von Nelskamp eindeckt. Bei der Sanierung stadtnaher Gebäude in Ballungsräumen hilft der Dachstein, die Umgebungsluft zu verbessern.

Um die Luftqualität in deutschen Großstädten steht es nicht zum Besten – die Diskussion um Fahrverbote in der City und Strafzahlungen für Kommunen wegen überschrittener Grenzwerte zeigt dies deutlich. Zumindest den giftigen Stickoxiden kann man jetzt auf neue Weise zu Leibe rücken. Der Dachstein »ClimaLife« neutralisiert diese Schadstoffe in beachtlichem Umfang: Laut einer Untersuchung der TU Hannover macht eine Dachfläche von 200 m² pro Jahr so viele Stickoxide unschädlich, wie ein Euro-4-Pkw auf 17.000 Fahrkilometern erzeugt.

Die Oberfläche des Dachsteins aus Mikrobeton ist mit nano-kristallinem Titandioxid durchsetzt, das als Katalysator wirkt. Unter Sonnenlicht wandelt es Stickoxide in Nitrat um, das dann bei Regen vom Dach abgewaschen und in die Kanalisation gespült wird. Vor allem in Innenstädten, wo der Löwenanteil der Stickoxide bei der Verbrennung von Öl und Gas für Heizung und Verkehr entsteht, versprechen die luftreinigenden Dachflächen eine hohe Wirksamkeit. ClimaLife ist in sechs Varianten erhältlich: Bei der Form hat der Planer die Wahl zwischen der weich geschwungenen S-Pfanne und der scharf konturierten Finkenberger Pfanne, bei der Farbe zwischen braun, rot und granitgrau.

In größerem Umfang wird der Dachstein derzeit in Bochum verbaut. Dort saniert der gemeinnützige Wohnungsverein GWV eine innerstädtische Siedlung in der Kampmannstraße. Die alten Dachsteine hatten rund 60 Jahre gehalten und werden nun schrittweise durch ClimaLife ersetzt, jedes Jahr rund 1.300 m². Da der Bauherr für die neue Deckung mit einer Amortisationszeit von 60 Jahren kalkuliert, war er bereit, den geringen Mehrpreis für die klimaaktiven Dachsteine zu zahlen. Er informiert die Mieter über den Umwelteffekt ihres neuen Daches und nutzt die Steine zur Imagebildung. ~cs

www.nelskamp.de