Nature Design

Von Inspiration zu Innovation. Hrsg. vom Museum für Gestaltung Zürich und Angeli Sachs. 320 Seiten mit 400 farbigen Abbildungen.16,5 x 24 cm. Broschiert, 29,90 Euro. Lars Müller Publishers, Zürich 2007

~Christian Holl

Natur als Instanz wird in Design und Architektur immer dann angerufen, wenn nach Wegen aus zu Dogmen erstarrten Traditionalismen gesucht wird. Offensichtlich erleben wir eine solche Phase der Neuorientierung. Das Museum für Gestaltung in Zürich belegte dies mit der Ausstellung »Nature Design«, zu der bei Lars Müller Publishers der Katalog erschienen ist. In der für Bücher dieses Herausgebers obligatorisch hochwertigen Aufmachung werden im Katalog zwei Ebenen einander gegenübergestellt. Vier Kapitel widmen sich in Essays und exemplarischem Bildmaterial geschichtlichen Epochen vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Sieben weitere Kapitel zeigen gängige Klassiker sowie Design, Architektur, Landschaftsarchitektur, Kunst und Fotografie der Gegenwart, sortiert nach den Begriffen Meer, Topografie, Wald, antropomorph, zoomorph, Geruch und Klima. Sie erlauben es, über die Disziplinen hinweg Analogien zu erkennen. Kann die Geschichte nur exemplarisch aufgearbeitet werden, ist der Überblick zur Gegenwart weitreichend und umfassend. Er reicht vom Heizkörper bis zu Eisenmans »City of Culture of Galizia«, vom Alltagsgegenstand bis zur exklusiven Sonderanfertigung. Die Auswahl bleibt dabei auf die Fälle reduziert, in denen Natur als Vorbild der Formfindung diente – sei es in der formalen Nachahmung oder in der Übernahme von Formbildungsprozessen. Nicht aufgenommen werden politische und gesellschaftliche Referenzen, die von der Analogie der Stadt als Körper bis zur Metapher des Virus reichen und ebenfalls zur Wirkung der Instanz Natur gehören – das hätte aber den Rahmen der Unternehmung gesprengt und sei nur angemerkt, um keine falschen Erwartungen an das empfehlenswerte Buch zu wecken.