db1218Buch1Wachsmann.jpg

Konrad Wachsmann and the Grapevine Structure

Von Marianne Burkhalter, Christian Sumi (Hrsg.). 152 S., 181 Abb. und Pläne, Flexicover, engl., 48 Euro, Park Books, Zürich 2018

~Franziska Puhan-Schulz

Das großformatige Buch wurde 2018 zur Architektur-Biennale in Venedig anlässlich der Konrad-Wachsmann-Ausstellung veröffentlicht. Es werden darin die Ergebnisse mehrjähriger, intensiver Forschungen des Schweizer Architekten Christian Sumi über Leben und Werk von Konrad Wachsmann (1901-80) präsentiert. Anhand von teilweise bisher unveröffentlichten Zeichnungen und Modellaufnahmen wird die Entwicklung der »Grapevine Structure«, einem veränderlichen Konstruktionselement, das Wachsmann im Jahr 1953 zusammen mit Studierenden am damaligen »Chicago Institute of Design« entwickelte, veranschaulicht.

Die vielfältigen Aspekte der Vorfabrikation und Konstruktion von modularen Strukturen, die Wachsmanns modernes, kreatives Werk ausmachen, sind in Form seines »Packaged House System«, seinen Möbelsystemen und seinen Flugzeughangars dargestellt. Der Aufbau des Buchs ist interdisziplinär: Den Einstieg bildet ein Vortrag von Paul Lohse zum »Norming and Structural Principle« (1972), in dem Struktur und Raum von Wachsmanns Dachkonstruktionen konstruktiver Kunst gegenübergestellt werden. An anderer Stelle werden Analogien der Grapevine Structure zu neuralen Netzwerken kritisch abgewogen. Außerdem werden über den von Wachsmann und seinen Doktoranden entwickelten LOM (Location Orientation Manipulator, 1969) Verbindungen zu aktuellen Forschungen computer- und robotergestützter Fabrikationsprozesse an der ETH Zürich (Gramazio Kohler Research) gezeigt.

Besonders ansprechend ist der Druck von historischen S/W-Fotografien in matt-silbriger Optik und Farbfotos von den Modellen, die deren dreidimensionale, skulpturale, haptische Qualitäten unterstreichen. Erst kürzlich erhielt die Publikation den DAM Architectural Book Award.