Ich baue ein Stadion

Und andere Heldensagen. Von Christian Ude. 183 Seiten, Format 12 x 19,5 cm, mit mehreren Abbildungen. Gebunden, 14,90 Euro, 26,80 sFr.

Piper-Verlag, München, 2004
Christian Ude, gelernter Journalist und Rechtsanwalt, ist seit 1993 Oberbürgermeister von München. Dem Sozialdemokraten wird nachgesagt, er sei der beste Kabarettist unter den Politikern. Hin und wieder schreibt er ein amüsantes Buch über seine »Erlebnisse« als Kommunalpolitiker, so zum Beispiel »Meine verfrühten Memoiren« und »Chefsache« (bei Piper erschienen).
Sein neuestes Buch besteht aus Anekdoten, eine davon befasst sich mit der Vorge-schichte zum Bau des neuen Münchner Fußballstadions, der »Allianz-Arena«, ein Krimi, der das Zeug zu einer unendlichen Geschichte hat. Das jahrelange Hin und Her um den Umbau des Olympiastadions zur Fußball-Arena war, wenn man das so liest, einem bajuwarischen Fingerhakeln nicht unähnlich, und hinter den Kulissen (und teilweise auch davor) wurden richtige Machtkämpfe zwischen den Fußballclubs FC Bayern und TSV 1860 München, zwischen dem Freistaat Bayern und der Stadt München ausgetragen. Bei all den Interessenskonflikten gelang es Ude, mit einer Mischung aus Schlitzohrigkeit, Jovialität und Durchsetzungsvermögen Herr des Geschehens zu bleiben. Das neue, spektakuläre Stadion, ein Entwurf der Basler Architekten Herzog & de Meuron, wurde im Mai eingeweiht. »Schlauchboot« nennen es die Münchner.
Im Kaptitel »Dem Weltgeist auf der Spur« beobachtet Christian Ude als Sachpreisrichter während einer (fiktiven) Jurysitzung in einem Architektenwettbewerb sehr kritisch, aber auch amüsiert die Auftritte der Fachpreisrichter. Ob er mit seiner Beurteilung richtig liegt, mögen die Leser entscheiden. Edeltraud Hollay