Grundbegriffe der Architektur

Das Vokabular räumlicher Situa- tionen. Von Alban Janson, Florian Tigger. 396 S., ca. 130 Zeichnungen, gebunden, 39,95 Euro, Birkhäuser Verlag, Basel 2013

~Simone Hübener

Die Kommunikation zwischen Architekten und Bauherren sowie anderen Personen, die über Architektur nur wenig wissen, gestaltet sich oftmals schwierig. Planer scheinen eine andere Sprache zu sprechen und Begriffe zu verwenden, die ihnen zwar geläufig, dem Gegenüber aber häufig unbekannt sind. Es tut Not, daran etwas zu ändern. Kann einer der Bausteine dafür die Neuerscheinung »Grundbegriffe der Architektur« aus dem Hause Birkhäuser sein?Der Ansatz, die »architektonische Situation nicht aus der Perspektive des Entwurfs, sondern aus der des Erlebens« zu erfassen, ist richtig und geht von der Situation aus, wie ein Laie seine gebaute Umwelt wahrnimmt. Deshalb bietet das Buch auch keine »wissenschaftlichen Definitionen oder Handbuchwissen«, sondern lädt dazu ein, die gebaute Wirklichkeit nachzuvollziehen. Aufgrund der Wortwahl, wie »hypostyle Halle« oder »in luzider Durchschaubarkeit«, sind die – oftmals zu langen – Texte allerdings wieder eher für den Fachmann als für den Laien geeignet. Ersterem dürften sie aber eine andere Sicht auf die Dinge vermitteln und zum Nachdenken darüber anregen, wie sein Gegenüber spezielle Situationen wahrnimmt bzw. wie er mit ihm über diese sprechen kann. Kleine, grafisch reduzierte Skizzen heben bei manchen Begriffen einen Aspekt besonders hervor. Mit einer Fotografie ließe sich dies nicht so deutlich darstellen. Außerdem passt die reduzierte Grafik zum gesamten Erscheinungsbild des Buchs, das schlicht und edel ist. Davon zeugt schon der Leineneinband.
Aufgrund des fehlenden Inhaltsverzeichnisses und der nicht vorhandenen Markierung der Anfangsbuchstaben der Begriffe am Seitenrand – wie man es von Wörterbüchern und Lexika kennt – lässt die Nutzbarkeit allerdings zu wünschen übrig. Denn zum einen sucht man teilweise lange, bis man die gewünschte Stelle gefunden hat, zum anderen weiß der Leser nicht, welche Begriffe überhaupt besprochen werden. Querverweise zu anderen Wörtern, die mit kleinen Pfeilen markiert sind, helfen dagegen, schnell weitere Informationen zu finden. In der Summe hält das Buch allerdings nicht, was die Ankündigung mit präzisen und für Laien verständlichen Erklärungen verspricht.