{}®|

Wolfram P. Kastner (Augsburg)

Der Aktionskünstler Wolfram P. Kastner und der Fotograf Christian Lehsten arbeiten seit mehreren Jahren an einem Projekt, das sich »Säulenwanderung« nennt. Eine Kunststoffsäule aus einem Geschäft für Dekorationsbedarf, 1,70 Meter groß, wird dabei in unterschiedlichen Kontexten und vor verschiedenen Bauwerken platziert und in einer Weise fotografiert, dass sie in direkte Beziehung zum Umfeld tritt und deren Wahrnehmung verändert. In der Größe eines Menschen, aber immer noch Symbol repräsentativer Architektur, macht sie Größenverhältnisse deutlich, deren sich der Betrachter kaum noch bewusst ist – so wird etwa die Befreiungshalle in Kelheim erst wieder monströs, oder wird an Münchens Haus der Kunst das aufgeblasene Pathos sichtbar gemacht und ins Lächerliche gezogen. Es sind oft Bauwerke hoher gegenwärtiger oder vergangener nationaler Sinnstiftung wie die Walhalla oder der Reichstag, für die sich der Künstler interessiert. Aber Kastner stellt auch die symbolische Konnotation der Säule als Herrschaftssymbol in Frage: In Leuna oder vor Recyclingballen wirkt jeder Versuch der gestalterischen Beschönigung lächerlich und wird zur Karikatur politischer Schönfärberei. In Augsburg sind über vierzig Fotos der Aktion ausgestellt – und natürlich die Säule selbst.

Außerdem ist ein Teil der Serie »A Shadow of Beauty« zu sehen, in denen ein Scherenschnitt von Botticellis Venus auf verschiedene alltägliche Fotomotive gedruckt wurde und so nach »einem Verhältnis von Realität und Ideal, Schönheit und Humanität« gesucht wird. Diese Arbeit lässt allerdings den bissigen und subtilen Humor der »Säulenwanderung« vermissen. Christian Holl
Wolfram P. Kastner – Säulenwanderung + A Shadow of Beauty. Bis 8. Mai, Architekturmuseum Schwaben, Buchegger-Haus, Thelottstraße 11, Di – So 14 – 18 Uhr, www.architekturmuseum.de/augsburg/menu