»Visuell abrechnen«

Vorab zum Verständnis: GAEB ist der »Gemeinsame Ausschuss Elektronik im Bauwesen«, der für das Standardleistungsbuch Bau (STLB-Bau), Regelwerke für den elektronischen Datenaustausch und den Aufbau eines Leistungsverzeichnisses (GAEB DA) sowie für Verfahrensbeschreibungen für die elektronische Mengen- und Bauabrechnung (GAEB-VB) verantwortlich zeichnet. Kurzum, der sich um AVA kümmert, also die Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung von Bauleistungen. Der Datenaustausch läuft über die GAEB-Schnittstelle, die »Austauschsprache« heißt XML. GAEB-Zertifikate, wie sie gerade bei öffentlichen Ausschreibungen des Öfteren gefordert sind, führt der Bundesverband Bausoftware (BVBS) durch.

Eine solche Zertifizierung (nach GAEB DA XML 3.1) hat »iTWO« erhalten. Das AVA-Programm von RIB verbindet dreidimensionale Geometriedaten mit der alphanumerischen Bauprojektabwicklung und verweist nun mit Version 3.0 v. a. auf die neue »modellorientierte, visuelle Bauabrechnung«. Wer noch nicht von den Vorzügen des bauteilorientierten Arbeitens anhand von 3D-Modellen überzeugt ist, kann iTWO aber auch ganz klassisch in 2D verwenden und ebenso von der »visuellen Arbeitsweise« profitieren.
Pünktlich zur DEUBAU 2012 (10.-14. Januar 2012) soll übrigens auch das 3D-CAD-System »ARRIBA CA3D« von RIB erscheinen. ~cf