Update Battersea Power Station

Battersea Power Station
Anfang Mai endete die Bieterfrist für das verfallende Kraftwerk von Giles Gilbert Scott, nun scheinen die Angebote gesichtet zu werden. Zu den Interessenten gehörte der Fußballverein FC Chelsea, der dort angeblich ein Stadion für 60 000 Zuschauer errichten will. Die vier Kamine sowie die denkmalgeschützte Turbinenhalle sollen als »einzigartiger architektonischer Hintergrund« erhalten bleiben. Dazu sei ein Ortszentrum mit »substanziellem« Einzelhandel, Wohnungen und Büros geplant, auch die notwendige Verlängerung der U-Bahn will man unterstützen. Ebenfalls Interesse bekundeten ein indisches Immobilienkonsortium und die Bürgerinitiative BPSCG, die seit der Stilllegung 1983 für eine öffentliche Nutzung eintritt. Mit ihrem symbolischen Gebot von einem Pfund rechnet sie sich gute Chancen aus, da das Kraftwerk für Investoren ohnehin negativ zu Buche schlage. Rückendeckung bekommt die Initiative durch den ehemaligen Londoner Planungsdirektor Giles Dolphin, der bezweifelt, dass Entwickler mit dieser riesigen Hypothek jemals Erfolg haben könnten. Nur wem das Gebäude wirklich am Herzen liege und wer nicht notwendigerweise Gewinn damit erzielen müsse, könne es sinnvoll für die Zukunft nutzbar machen. Die Finanzierung dafür könnte etwa aus einer Lotteriestiftung kommen, eine wichtige Geldquelle für unterfinanzierte Projekte in Großbritannien. ~dr