Schlafen unter Keks und Cola

»Wir lieben Lebensmittel«, lautet der Slogan einer Supermarktkette, und das muss man auch, wenn man in einem der 47 Themenzimmer des weltweit ersten Food-Hotels in Neuwied übernachtet. Mit dem Haus hofft die rheinland-pfälzische Stadt zu einer festen Größe in der deutschen Lebensmittelbranche zu werden. Das Hotel mit insgesamt 115 Zimmern steht auf dem Campus der Bundesfachschule des Lebensmittelhandels, in der Aus- und Weiterbildungen durchgeführt werden und zu der auch ein 800 m² großer Muster-Supermarkt gehört. Aus dem Laden sind Seminarteilnehmern und Touristen (mittlerweile 30 %) auch die Motive der Räume vertraut, deren Gestaltung Paten aus der Branche übernahmen. Nun gibt es das Prinzen-, Bier-, Tomaten- oder Pralinenzimmer. Besonders beliebt ist das discomäßig aufgemachte Chips-Zimmer. Die Idee zum Food-Hotel stammt aus einem studentischen Ideenwettbewerb im Jahr 2006, der ausgeschrieben wurde, weil jährlich über 10 000 Übernachtungen von Seminarteilnehmern bewältigt werden mussten. Für die Zukunft rechnet der Projektleiter mit 25 000 Übernachtungen pro Jahr. ~dr