Schachtkopf reduziert

Besonders für niedrige bis mittelhohe Wohnhäuser und Geschäftsgebäude mit überschaubarem Verkehrsaufkommen ist der »Spirit« eine wirtschaftliche Aufzugskonstruktion. Die Rahmenbedingungen für die Entwicklung des »Spirit« waren eine hohe Attraktivität im Preis sowie eine kurze Lieferzeit im Neuanlagen- wie auch im Modernisierungsbereich. Bei Aufzügen sind bisher häufig Überbaumaßnahmen notwendig, um den Schachtkopf über die eigentliche Dachkonstruktion zu führen. Mit dem auf kleine Dimensionen reduzierten Schachtabschluss benötigt der »Spirit« nur noch 2,6 m Höhe über der obersten Etage und damit rund 30 % weniger Raum als ein konventionelles System. Die Schachtgrube bzw. Schachtvertiefung beträgt lediglich 400 mm. Bestehende Gebäude sind mit dieser Aufzuglösung nicht nur einfach nachrüstbar, durch den Verzicht auf Überbau-Maßnahmen in der Dachkonstruktion ist bei Bedarf auch der Bestandsschutz von Gebäuden gewährleistet. Die schwingungsisolierte, wartungsarme Antriebseinheit ist innerhalb des Aufzugschachtes im Bereich der untersten Haltestelle platziert. Nach Angaben des Unternehmens handelt es sich dabei um einen der weltweit flachsten und kompaktesten Antriebe in dieser Bauart.

Der Fahrkorb kann in drei Lastvarianten entweder sechs, acht oder neun Personen befördern, auch eine Aus- oder Nachrüstung zum behindertengerechten Aufzug ist gemäß EN 81-70 möglich. Die serienmäßige Kabinenausstattung lässt sich um behindertengerechte sowie optionale Ausstattungsmerkmale erweitern. rm
ThyssenKrupp Aufzüge GmbH www.thyssenkrupp-aufzuege.de