Pritzker-Preis an Peter Zumthor

Am 29. Mai wurde Peter Zumthor in Buenos Aires der mit 100 000 US-Dollar dotierte Pritzker-Preis verliehen. Die Jury wählte ihn für sein »seltenes Talent, Klarheit und Rigorosität mit einer wahrhaft poetischen Dimension zu verbinden. … Seine Architektur respektiert den Vorrang des Ortes, das Erbe lokaler Kultur und die unschätzbaren Lektionen der Architekturgeschichte. Er zelebriert die individuellen Eigenschaften der Materialien – alles im Dienste einer Architektur, die bleibt. … Von den Architektenkollegen wird er bewundert für seine zielgerichtete, kompromisslose und außergewöhnlich entschlossene Arbeitsweise.« In der Stadt Isny im Allgäu, für die Zumthor ein neues Stadttor bauen soll, wurde in der Stadtbücherei derweil sein Werk »Architektur Denken« bereitgestellt, auf dass sich die Bürger des »herzigen Städtchens« (Zumthor) vorab mit seiner Architektur befassen können. ~red