Preis für vorhangfassaden

Drei Büros teilen sich den Preis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden: Rolf + Hotz Architekten, Freiburg, für das Atelier Ralph Fleck; Legner + van Ooyen, Straelen, für die Sanierung einer denkmalgeschützten Grundschule in Düsseldorf; und Allmann Sattler Wapper, München, für das Dienstleistungs- und Service-Center des BASF – Wohnungsunternehmens Gewoge, Ludwigshafen. Weitere drei Büros zeichnete der Fachverband für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) mit Anerkennungen aus: Blauraum Architekten, Hamburg; Askari Architekten, Hamburg und die Arge Molter Truhn Architekten, Kaiserslautern. Ein Sonderpreis ging an das Atelier Jörg Rügemer für die Fassade einer Supermarktkette. Preisverleihung und -übergabe werden mit Erläuterungen durch die Architekten verbunden und finden am 16. Januar in München auf der BAU 2007 statt. ~red