Moschee wird endlich fertig

So richtig zufrieden kann wohl keiner der Beteiligten am Streit um die Kölner Moschee nach der Mediation sein: nicht der Architekt Paul Böhm, der zwar das Projekt bis zum Abschluss »in gestalterischer Hinsicht … beratend … begleiten« wird. Die Bauleitung wird er jedoch ausdrücklich nicht zurückbekommen. Die Bauherrin, die Türkisch-Islamische Union Ditib, wird ihrerseits als intransparent agierend in Erinnerung bleiben, selbst wenn sie sich jetzt in der abschließenden Pressekonferenz Anfang März betont konsensinteressiert gezeigt hat und in einer Pressemitteilung von einer »sinnvollen weiteren Zusammenarbeit« sprach. Wie diese aussieht, wird sich zeigen. Durch die Mediation nicht geklärt wurden die wechselseitigen Ansprüche, die sich um Mängel und Inhalte des beidseitig gekündigten Vertrags drehen. Hierfür wird laut Ditib ein gerichtliches Beweisverfahren sorgen. ~dr