Mache Büro zu Gold

Ende Januar meldete unter anderm die F.A.Z. in ihrem Wirtschaftsteil, Norman Foster wolle seine Anteile an Foster + Partners verkaufen. Diese machten etwa 80 bis 90 Prozent des Firmenkapitals aus. Wie viele Anteile verkauft werden sollen, ist nicht bekannt. Fachleute schätzen den Wert des Architekturbüros auf 300 bis 500 Mio Pfund Sterling. Allerdings will der 71-jährige Foster das Geld wohl nicht im Ruhestand auf den Kopf hauen, sondern für weitere Expansionen in die Firma stecken. In 13 Staaten ist das Büro schon vertreten, zwanzig bis dreißig sollen es werden. Auch aus der aktiven Arbeit will sich Foster angeblich nicht zurückziehen, sondern als Vorsitzender des Design-Komitees für die wesentlichen Entscheidungen verantwortlich bleiben.

Den Verkauf seiner Anteile übertrug Foster einer Private-Equity-Gesellschaft (neudeutsch »Heuschrecke«). Auf Nachfrage teilte das Büro zwar mit, es sei »noch nichts entschieden«, aber vielleicht wissen wir bei Erscheinen dieses Heftes schon mehr. ~red