Lautes Hannover

Das Fraunhofer-Institut für Bauphysik (IBP), Stuttgart, kommt in einer Studie zu dem doch ziemlich überraschenden Ergebnis, dass Hannover die lauteste deutsche Stadt ist. Es folgen Frankfurt a. M., Nürnberg, Bonn und Köln. Für die Studie hat das Institut die Lärmkarten der 27 Städte über 250 000 Einwohner ausgewertet und erfasst, wie viel Fläche über 24 Stunden mit mehr als 55 dB(A) belastet ist. In Hannover sind demnach 69,4 % der Gesamtfläche durch Straßen-, Schienen-, Flug- und Industrielärm beeinträchtigt, in Köln liegt der Anteil bei 55,0 %, in der leisesten Stadt, Münster, bei 16,7 %. Berlin (50,9 %) findet sich vor München auf Platz 6. Hamburg (43,9 %) ist auf Platz 13 gelandet und Stuttgart (37,6 %) auf Platz 20, gefolgt von Dresden (33,7 %). Philip Leistner, Leiter der Studie, sprach angesichts dieser Zahlen von einer Herausforderung, »die noch Generationen beschäftigen wird«. Insbesondere den kleineren urbanen Brennpunkten mit Lärmpegeln über 75 dB(A) sei höchste Priorität einzuräumen. ~dr