im Quadrat

Fliesen als Fassadenmaterial – da kommen einem vor allem Beispiele aus Südeuropa in den Sinn. Doch seit einigen Jahren nimmt die Verwendung keramischer Materialien an der Fassade auch in Nordeuropa wieder zu. Der gemeinsamen Einladung der db-Redaktion mit der spanischen Fliesenindustrie Ende November nach Stuttgart und Hamburg folgten zahlreiche Architekten und Ingenieure. Anhand von Projektvorstellungen wurde der Frage nachgegangen: Was macht Fliesen als Fassadenmaterial interessant?

huggen berger fries Architekten aus Zürich stellten ihr Wohnhaus Zurlinden im maßgeschneiderten schwarzen Fliesengewand vor, Bernhard Winking das Loki-Schmidt-Haus mit seiner blauen Fliesenhaut und Kölling Architekten das Pförtnerhaus der Frankfurter Messe, das mit grünen Glasfliesen bekleidet ist. Ergebnis: Für Fliesen sprachen oft sowohl technische Gründe – so sollte z. B. auf dem Züricher Grundstück die Fassadendicke zugunsten der maximalen Grundstücksausnutzung möglichst gering sein – aber auch gestalterische Argumente, lassen sich mit Fliesen doch besondere Lichtreflexe auf der Fassade erzeugen. ~uk