iba hamburg

Die IBA Hamburg mit dem Schwerpunkt Elbinsel läuft an: Das erste Jahr der Internationalen Bauausstellung steht unter dem Motto »Kunst und Kultur«. Die Insel wird vor allem über ihre »Problem«-Stadtteile Veddel und Wilhelmsburg wahrgenommen – oder eben deswegen eher aus dem kollektiven Bewusstsein verdrängt. Durch Betonung ihrer lebenswerten Seiten, viele Aktionen und städtebauliche wie architektonische Veränderungen soll sie auf der »gefühlten Landkarte Hamburgs dort ankommen, wohin sie gehört: ganz nahe am Zentrum der Metropole«, wie es die Veranstalter ausdrücken.

Im Sommer wird es nun eine ganze Reihe von Veranstaltungen innerhalb von insgesamt 22 Projekten geben, die vor allem den knapp 55 000 Bewohnern Gelegenheit geben soll, sich selbst und ihre Umgebung zu entdecken. So wird es ein Kinder- und Jugend-Musiktheater geben und ein »interaktives Küchenmonument« für öffentliches Kochen unter einer transparenten Hülle.
2007 ist das erste von drei Aktionsjahren über die siebenjährige Laufzeit der IBA und wird nach den Vor-Ort-Aktionen im Frühherbst eine Werkschau zum Masterplan mit Schulen, Grünanlagen, Wohnhäusern, Verkehrsprojekten bringen. 2010 steht unter dem Motto »Baustellen besichtigen«, 2013 ist eine umfassende Abschlussbilanz geplant. ~red