Häuser schreiben

Statt der üblichen komplexen Herangehensweise stand bei einem Stegreifentwurf an der TU München die Form am Anfang. Die Initialen der Studenten sollten sich in ein fiktives Gebäude verwandeln. Die besten 25 Entwürfe werden im Büchlein »Geschriebene Häuser« (7 Euro) vorgestellt. Dabei bleiben manche im Grundriss, einer thematisiert das Vorne und Hinten des kleinen f und nutzt den Raum im Bogen, andere entwickeln sich dreidimensional: Ein M bekommt zwei über Eck stehende pyramidenförmige Türme, oder ein S wird als gewundener Wanderweg [6/7] interpretiert, der auf einem archaisch geformten Häuschen endet, das Schutzhütte und Beobachtungsposten zugleich ist. Hübsch! ~dr